Das Thema energetische Sanierung wird immer wichtiger. Und das hat auch gute Gründe. Wenn Sie Ihre Immobilie energetisch sanieren, senken Sie nicht nur Ihren eigenen Energiebedarf, sondern handeln auch nachhaltig für Umwelt und Gemeinschaft. Dabei ist es egal, ob Sie es ganzheitlich angehen möchten oder nach und nach sanieren – das Wichtige ist, Sie beginnen damit. Viele Gebäude verbrauchen für Wärme, Kühlung, Warmwasser und Beleuchtung jede Menge Energie. Zu viel Energie. Durch gezielte Maßnahmen können Sie vieles erreichen: Energie sparen. Heizkosten senken. Immobilienwert steigern. Schimmelbildung vorbeugen. Wohnklima verbessern. Umwelt schonen. Und noch vieles mehr.

Was heißt energetische Sanierung konkret? Unter dieser Art von Sanierung fallen sämtliche bauliche Maßnahmen, die dazu dienen, langfristig und nachhaltig Energie einzusparen. Dadurch senken Sie Ihre Energiekosten spürbar. Gerade wenn Ihr Haus schon etwas älter ist, sollten Sie über die energetische Sanierung nachdenken. Welche konkreten Maßnahmen sinnvoll sind, hängt von Ihren Gegebenheiten vor Ort ab. Hierfür haben wir genau die Richtigen an unserer Seite: Auf unsere externen Energieberater können Sie vertrauen! Sie sind in punkto Energieberatung immer auf dem aktuellen Stand und können Sie umfassend beraten: von Förderungsbeantragung über Berechnungen bis hin zur Ausstellung des Energieausweises.

Grafik Kosten energetische Sanierung | BWE, Unterschleißheim

Was wird Sie Ihre energetische Sanierung kosten?

Eine energetische Sanierung ist nahezu immer eine äußerst lohnende Investition. Sie sollten die geplanten Kosten jedoch von Anfang an im Blick haben. Die Kosten für eine energetische Sanierung lassen sich pauschal nicht festlegen, da diese von vielen Faktoren abhängig sind. Zum Beispiel vom anfallenden Sanierungsaufwand, den konkreten Maßnahmen und auch Ihrer Wahl der Materialien. Interessant ist, dass sich selbst sehr teure Maßnahmen im Durchschnitt nach weniger als 18 Jahren amortisiert haben.

Prüfen Sie am besten schon vor dem Objektkauf, wie umfangreich und kostenintensiv der Sanierungsbedarf ist. Vergessen Sie nicht: Sie können Ihre Immobilie auch Schritt für Schritt energetisch sanieren. Gerne beraten wir Sie zu möglichen Maßnahmen. Unsere Energieberater unterstützen Sie zudem bei der Beantragung geeigneter Fördermittel.

Wie gehen Sie bei Ihrer energetischen Sanierung richtig vor?

Wie bei jeder Sanierung müssen Sie zuerst wissen, wo sich die Schwachstellen Ihrer Immobilie befinden. Undichte Fenster? Oder eine schlechte Wärme- sowie Kältedämmung? Um sämtliche Energiefresser ausfindig zu machen, sollten Sie sich einen Experten zur Hilfe holen. Anhand des Energiechecks bekommen Sie einen Überblick, wo Optimierungsbedarf besteht, wie hoch die Kosten sind und was die Maßnahmen Ihnen langfristig bringen. Zusammen mit dem Energieberater erarbeiten Sie dann Ihr individuelles Gesamtkonzept für die energetische Sanierung. Diese umfasst alle einzelnen Schritte – im Idealfall mit Maßnahmen von außen nach innen.

Unser Tipp für Sie: Denken Sie auch bei der energetischen Sanierung immer einen Schritt voraus. Benötigen Sie beispielsweise neue Fenster, können Sie den Austausch auch gleich mit dem passenden Einbruchschutz verbinden.

Durchschnittliche Wärmeverluste eines Einfamilienhauses

Ein Haus verliert über ganz verschiedene Wege unterschiedlich viel Wärme. Das zeigt auch die folgende Grafik. Aufgrunddessen erreichen Sie den größten Erfolg, wenn Sie verschiedene Maßnahmen sinnvoll kombinieren. Dabei sind diverse Faktoren entscheidend: zum Beispiel die jeweilige Situation vor Ort und auch das Alter des zu sanierenden Hauses. Gerne beraten wir Sie hierzu und stehen Ihnen bei Entscheidungen zur Seite.

Infografik Durchschnittlicher Wärmeverlust im Wohnhaus| BWE, Unterschleißheim
Bei den angegebenen Werten handelt es sich um Durchschnittswerte.

Konkrete Maßnahmen für die energetische Sanierung

Die energetische Sanierung Ihrer Fenster

Viele ältere Häuser haben alte und undichte Fenster. Oftmals sind diese lediglich einfach verglast. Hier lohnt sich ein Fenstertausch gegen doppelt verglaste Fenster auf jeden Fall. Noch bessere Ergebnisse erreichen Sie mit einer Dreifachverglasung. Mit der Investition in neue Fenster sparen Sie im Schnitt 10 Prozent ein. Der Clou: Viele wissen nicht, dass sich auch mit geeigneten Rollladen viel Energie einsparen lässt. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Folgenden.

Energetische Sanierung in punkto Rollladen

Haben Sie an Ihrem Haus noch keine Rollladen? Dann können Sie diese im Rahmen Ihrer energetischen Sanierung nachrüsten. Sind Ihre Rollladen schon älter, undicht und dämmen nicht mehr optimal? Dann ist eine Erneuerung sinnvoll: Ein moderner Rolladenkasten ist bestens gedämmt. Zudem stellt eine abgesenkte Jalousie über Nacht eine weitere Dämmschicht an den Fenstern dar. Für einen Neubau eignen sich vor allem Einbaurollladen. Bei einer Sanierung wählen Sie zwischen Aufsetzrollladen und Vorbaurollladen. Setzen Sie am besten gleich auf einen modernen Antrieb und eine automatische Steuerung.

Warum Sie Ihre Haustür energetisch sanieren sollten

Alte oder undichte Haustüren sollten Sie unbedingt austauschen. Am besten planen Sie diese bereits von Anfang an in Ihrem Gesamtkonzept mit ein. Das Material des Türrahmens sowie des Türblatts und die Dicke sowie der Aufbau der Haustür spielen bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Dabei haben Sie die freie Auswahl zwischen Kunststoff, Metall und Holz. Ebenso entscheidend ist der fachgerechte Einbau Ihrer neuen Haustür. Unsere Monteure bauen Ihnen Ihre Haustür auch RAL-gerecht ein. Kommen Sie gerne auf uns zu!

Wieso eine energetische Sanierung Ihres Bodens sinnvoll ist

Sanieren Sie Ihren Fußboden energetisch. Das hat zum einen optische Vorteile, denn Sie können Ihre Räume somit komplett neu gestalten – egal, ob Holzdielen, Vinyl-Boden oder Naturstein. Zum anderen verbessern sich dadurch die technischen Eigenschaften erheblich: zum Beispiel der Schallschutz und die Wärmedämmung. Verlegen Sie im Zuge dessen auch noch eine Fußbodenheizung, gewinnen Sie gleich doppelt: Sie sparen sich Heizkosten und steigern den Wohnkomfort in Ihrem Zuhause.

Energetische Dachsanierung

Im Bereich energetische Dachsanierung gibt es zwei Möglichkeiten. Sie können Ihr komplettes Dach dämmen. Der große Vorteil hierbei: Sie optimieren Ihr Raumklima – im Sommer bleibt es angenehm kühl, im Winter mollig warm. Wenn Sie Ihren Dachboden nicht beheizen, reicht es aus, wenn Sie nur die Geschossdecke dämmen. Diese Variante ist kostengünstiger und auch einfacher in der Umsetzung. Am besten eignet sich Holzfaser als Dachdämmung: keinerlei Chemie, CO2-bindend und ein nachwachsender Rohstoff. Weitere Informationen zur Holzfaserdämmung finden Sie bei Steico.